RUKEN AYTAS: "Nur Taten verändern die Welt."
RUKEN AYTAS: "Nur Taten verändern die Welt."  

Konser icin yapmiş oldugum konuşmamdan kısa bir alıntı ;

 

Şeyh Bedreddin Konserine hosgeldiniz….

Sizlerle bir kez daha bir araya gelmekten ve böylesi anlamlı bir konsere destek verebiliyor olmaktan onur duyuyorum.

Son günlerde gerek Türkiyede gerekse avrupada yasanan gerici ve ırkçı akımlara karşı böylesi dostluk konserleri çok büyük bir anlam taşımaktadır.

Gerici, ırkçı ve faşizan zihniyete en iyi mesajı Edebiyatımızla ve halk türkülerimizle verebiliriz.

Kardeşliğin, beraberliğin ve özgürlügün en güzel örneklerini bu güne tasiyanlar  Şeyh Bedrettin, Ahmedi Hani, Pir Sultan Abddal ve Feqiyê Teyran gibi büyük Düsünürlerdir ve onlardan bizlere bırakılan değerli mirastır.

 

Bu anlamda bu mirasa sahip cikmamiz ve onu yasatmamiz gerekmektedir.

Bu tür faaliyetlerle cocuklarimiza ve genclerimize bu mirasi birakiyoruz.

Sözlerimi Şeyh Bedrettinin su sözleriyle bitirmek istiyorum:

„Hakikat bize insanIarı varIıkIarına, dinIerine, diIIerine göre ayırmamızı değiI, birIeştirmemizi buyurur“

I

 

Bremen Dostluk Korosu - Ruken Aytas Bremen'de 'Dostluk korosu'ndan konser Almanya'nın Bremen kentinde faaliyet gösteren, Bremen Dostluk Korosu, 15. Yüzyılda yaşayan din adamı ve düşünür Şeyh Bedreddin anısına 'Bedreddin Konseri' düzenledi.
Bremen Dostluk Korosu - Ruken Aytas IRKÇI AKIMLARA DOSTLUK KONSERLERİ İLE CEVAP VERELİM. Konser öncesi bir konuşma yapan Ruken Aytaş, ırkçı ve gerici akımlar en güzel cevab bu tür konserlerdir.

21.02.2015 Bremen

Gestern habe ich die Türkeistämmigen Künstler im Exil im Bremer Rathaus sowie im Bremischen Bürgerschaft begleitet und über Bremer Geschichte ausgetauscht. Vielen Dank liebe Andrea Frohmader, die Leiterin des internationalen Büros im Rathaus für den Empfang und für die Rathausführung.
Lieber Christian Weber, der President der Bremischen Bürgerschaft ebenfalls für den herzlichen Empfang in der Bürgerschaft.

Ruken Aytas MdBB - Bremischen Bürgerschaft Türkeistämmigen Künstler in der Bürgerschaft Christian Weber - Ruken Aytas
Ruken Aytas - MdBB Mitglied der Bremischen Bürgerschaft Türkeistämmigen Künstler in der Bürgerschaft / Christian Weber - Ruken Aytas
Ruken Aytas - SPD Bremen Initiative - Bremen Hilft / Ruken Aytas - SPD Bremen / Quelle: Weser-Kurier
Initiative Bremen HILFT - Ruken Aytas / Quelle : Weser-Kurier
Der Spendenaufruf BREMEN HILFT
Im Bremer Rathaus haben heute, 27. November 2014, Religionsgemeinschaften und Vereine den Spendenaufruf BREMEN HILFT vorgestellt. Mit Sach- und Geldspenden soll Flüchtlingen geholfen werden.
Hunderttausende sind in Syrien und im Irak durch Terror und Krieg ums Leben gekommen. Millionen Menschen sind auf der Flucht und brauchen Hilfe! Der Spendenaufruf wird unterstützt von der Ezidischen Gemeinde, der Islamischen Religionsgemeinschaft SCHURA Bremen, der Islamischen Religionsgemeinschaft DITIB, der Jüdischen Gemeinde Bremen, der Bremer Evangelischen Kirche (BEK), der Katholischen Kirche in Bremen, der Kurdischen Gemeinschaft KOMKAR, der Diakonie-Katastrophenhilfe, Bürgerschaftsabgeordneten ( Ruken Aytas SPD und Cindi Tuncel LINKE ), der Senatskanzlei, dem
2014-12-18_WK Irakhilfe.pdf
PDF-Dokument [401.1 KB]

Begrab‘ nicht deine Traumprojekte // Vernissage // Fotoschule westend - Das Fotoatelier

21.11.2014 - 19:00
19.12.2014 - 14:00

Das Leben gibt uns meist nicht die Gelegenheit unsere Träume zu verwirklichen.  Unsere „Projekte“, die meist seit Kindesjahren unsere Träume schmücken, an denen wir arbeiten sobald  wir Zeit finden, schieben wir oft beiseite, weil wir Geld verdienen müssen und oft nehmen wir sie mit ins Grab.

Diese „Projekte“ sind die Erfindungen eines Ingenieurs, ein interessanter Versuch einer Firma, eine neue Lebensweise, ein Sozialprojekt zur Stärkung zwischenmenschlicher Beziehungen, eine neue Form anstelle der verloren gehenden Lebensform der Familie, vielleicht ein Geschäft in kleinem Rahmen, eine chemische Erfindung, eine alternative Landwirtschaftsform oder der Versuch eines Kulturzentrums...

Es wird nicht schwer fallen, diese Liste fortzuführen. Dieses Fotoprojekt zielt darauf ab, die Projekte zusammen zu tragen, die die Menschen nicht realisieren konnten und sie davor zu bewahren, ganz verloren zu gehen.

Teilnehmer der Fotoschule westend - Das Fotoatelier

Atelier Leitung und Konzept: Ilker Maga

In Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmerkammer Bremen

Ein Traumprojekt, um andere Träume zu verwirklichen - Ruken Aytas
Ruken Aytas- MdBB Mitglied der Bremischen Bürgerschaft- SPD
SPD Bremen-Ruken Aytas Konak Belediye Baskani Sema Pekdas - Ruken Aytas SPD Bremen Milletvekili

ÇOCUK GELİNLER İÇİN ORTAK PROJE

 

Almanya’nın Bremen Eyaletinin Türk kökenli Milletvekili Ruken Aytaş’ı makamında konuk eden Konak Belediye Başkanı Sema Pekdaş, erken yaşta evlenen çocuklarla ilgili ortak proje gerçekleştirme önerisinde bulundu.

Almanya Sosyal Demokrat Parti (SPD) Bremen Eyalet Milletvekili Ruken Aytaş, Konak Belediye Başkanı Sema Pekdaş’ı makamında ziyaret etti. Bazı dernek başkanlarının da eşlik ettiği ziyarette, birlikte proje önerisinde bulunan Aytaş, İzmir ve Bremen’in kardeş şehir olduğunu belirterek, iki şehir arasında son dönemde artan yakın ilişkilerin çok farklı sosyal ve ekonomik katmanların bir arada yaşadığı Konak’ta da hayata geçirilecek yeni projelerle sürmesini diledi.

 

ÖNCELİK GENÇLER

Avrupa Birliği (AB) projelerinde yerel yönetimlerin önemli katkıları bulunduğunu belirten konuk Milletvekili Aytaş, bir süredir İzmirli ve Bremenli gençler arasında yurtdışı değişim projelerinin yürütüldüğünü dile getirerek, “Biz İzmir’de İzmir belediyeleri ile birlikte özellikle dezavantajlı bölgelerde yaşayan gençlerimizi dünyayla tanıştıracak ve ilerlemelerine katkı koyacak projeler yapmak istiyoruz. Maddi durumu iyi olanların başka kültürlerle tanışmak için imkanları var ancak dezavantajlı bölgelerde yaşayan çocuklarımız maalesef bu imkanlardan mahrum kalıyor. Amacımız onlara bu imkanı tanıyarak daha geniş bir ufka sahip olmalarını sağlamak” dedi.

ÇOCUKLAR ÇOCUK YETİŞTİRİYOR

Bremen Eyalet Milletvekili Ruken Aytaş’ı Konak’ta ağırlamaktan memnuniyet duyduklarını dile getiren Başkan Pekdaş da gençlere yönelik projelerde birlikte yer almak istediklerini söyledi. Türkiye’nin kanayan yarası olan erken yaşta evlilik konusunda işbirliği önerisinde bulunan Pekdaş, “18 yaşın altındaki her bireye çocuk diyoruz. Ama ülkemizde öyle yerler var ki daha kendisi çocuk yaşta olan 14-15 yaşındaki kızlarımızın kucağında çocukları var. Çocuğun, çocuk yetiştirmesini bekliyoruz. Evlenmeyi bir kaçış, çözüm olarak görüyorlar ama daha iyi bir yaşamın yolu bu değil. Onların ufuklarını değiştirecek, geleceğe dair hayal kurmalarını sağlayacak işler yapmak lazım” diye konuştu. Ziyaret sonunda Pekdaş, konuk milletvekili Aytaş’a Konak Belediyesi Semt Merkezleri’nde kurs gören kadınların ürettiği el işi ürünlerden hediye etti.

Hemelingen · Hastedt. Sobald es wärmer wird, nimmt das Müllproblem in den Bremer Grünanlagen zu. Der im letzten Jahr eingeweihte Park am Weserwehr bildet da keine Ausnahme. Schade, wie viele Anwohner Aufsatz auf Müllbehältern soll Krähen bremsen! Ruken Aytas SPD Bremen
Pressemitteilung von Ruken Aytas - SPD Bremen Gegen Müll und Tretminen im neuen Park am Weserwehr. - Bremen SPD - Ruken Aytas
Ruek Aytas - SPD Bremen Bremer Tafel braucht mehr Lebensmittel-Spenden / Ruken Aytas - SPD Bremen
Ruken Aytas - SPD Bremen Ein unsichtbarer Rucksack - SPD setzt sich für erfolgreiches Bildungs-Projekt ein. - Ruken Aytas
SPD Bremen - Ruken Aytas SPD Bremen - Antrag : Sexistische Werbung - SCHLUSS MIT ANGEBLICH LUSTIG!
Das Netzwerk "pro aktiv gegen rechts - Mobile Beratung in Bremen und Bremerhaven" hat am 30. Dezember eine Broschüre zum Thema "Rechtsextreme Gefährdung am Arbeitsplatz" herausgebracht. AUFDECKEN! - Rechtsextreme Gefährdung am Arbeitsplatz- Ruken Aytas
Wie Bremens Abgeordnete mit Migrationshintergrund ihn erleben - Ruken Aytas Quelle: Weser-Kurier / Hass-Mails und rechte Parolen
Pressemitteilung - Ruken Aytas - SPD Bremen Familienzentrum Mobile : Ausbau rückt näher!
SPD Bürgerschaftsfraktion Land Bremen

Oberbürgermeister Ercan Tati aus Buca/Izmir und seiner Delegation.

 

Heute war ein sehr voller und informativer Tag für die Delegation aus Izmir/Buca. Ich bedanke mich recht herzlich bei Cevahir Cansever von AWO Bremen und bei Anette Klasing vom Jugendbildungsstätte Lidice Haus für ihre Vorträge zum Frauenarbeit und Frauenhäuser sowie die Entwicklung und der Entstehungsgeschichte der Mädchenarbeit innerhalb der Jugendarbeit in Bremen...
Ferner möchte ich mich bei unsere Staatsrätin Ulrike Hiller als Gastgeberin und für den intensiven Austausch über die Entwicklungen in der Türkei und über die Bedeutung der Städtepartnerschaft von Bremen herzlich bedanken. Mein besonderer Dank geht auch an Frau Andrea Frohmader vom Senatskanzlei für die Organisation und dem Empfang am heutigen Abend.

Oberbürgermeister aus Buca/Izmir und seiner Delegation

Nach vier vollen und informativen Tagen, ist die Delegation aus Izmir Buca, heute nach Izmir zurückgekehrt. Es hat mir sehr viel Freude gemacht eine Brücke neben Städtepartnerschaft mit der Stadt Izmir auch auf der Stadtteilebene einen Netzwerk aufgebaut zu haben. Danke an unseren Bürgermeister Jens Böhrnsen, unsere Staatsrätin Ulrike Hiller und an unseren Bürgerschaftspräsidenten Christian Weber für die Zeit, die sie für wichtigen Austausch über die aktuellen Ereignissen in der Türkei genutzt haben. Danke an Frau Cevahir Cansever, Anette Klasing , Faro Tuncel, Ümit Martin und Hüseyin Soyugüzel für die super professionelle Vorstellung ihrer Arbeit. Mein besonderer Dank geht jedoch an Frau Andrea Frohmader vom Senatskanzlei und Anja Eckhardt vom Haus der Bürgerschaft sowie meine Assistentin Irem Yaman für die tolle Zusammenarbeit. Gerne wieder !
Die Gewitterziegen Mädchen waren heute die EskorteKids von Werder Bremen und durften mit den Spielern mit aufs Feld laufen. Vielen Dank an ROHA ARZNEIMITTEL BREMEN für die großzügige Sponsoring. Ein unvergessliche Ereignis für die Mädchen und die Mütter!
Pressemitteilung - Schulhof Gestaltung an der Parsevalstraße
http___www_spd-fraktion-bremen_de_unsere[...]
PDF-Dokument [211.3 KB]
Pressemitteilung - Grundschule Parsevalstraße
 
Inhalt als PDF-Datei herunterladen 
12.02.2013  Pressemitteilung

 

1,8-Millionen-Investition in die Ganztagsschule am Osterhop / Freizeitheim wird umgebaut

Die Schule am Osterhop in Hemelingen wird erweitert, um gute bauliche Bedingungen für den Ganztagsbetrieb zu schaffen. Die Deputation für Bildung hat am Donnerstag beschlossen, knapp 1,8 Millionen Euro in den Umbau des benachbarten leerstehenden Jugendfreizeitheims zu investieren.
Dort sollen Räumlichkeiten geschaffen werden, die die gebundene Ganztagsgrundschule, die am Osterhop im Aufbau ist, dringend benötigt.
„Ich freue mich sehr, dass hier jetzt eine mit dem gesamten Stadtteil abgestimmte Lösung gefunden werden konnte“, begrüßte die örtliche SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ruken Aytas die aktuelle Entscheidung. Der Schulstandort werde durch die Einbeziehung des ehemaligen Freizeitheims sehr gewinnen. Auch das großzügig bemessene Außengelände eigne sich gut für eine Ganztagsschule.
Die SPD-Politikerin: „Es ist gut, dass Leerstand und baulicher Niedergang an diesem Schulstandort endlich ein Ende haben werden. Die Kinder aus dem Ortsteil bekommen eine Schule, die räumlich ganz neue Möglichkeiten bieten wird, Lernen und Freizeit zu verbinden. Die Aufwertung der Schule am Osterhop wird in die gesamte Nachbarschaft ausstrahlen.“
Im Mehrzwecksaal im Erdgeschoss des Freizeitheim-Gebäudes wird eine Mensa mit Küche und Nebenräumen entstehen. Verwaltungsräume und Freizeitbereich der Schule werden ins Erdgeschoss des Gebäudetrakts ziehen, der parallel zum Osterhop verläuft. Lehrerarbeitsräume, eine Bücherei und weitere Räume für den Ganztag sind im Obergeschoss vorgesehen.
Die zur Zeit gesperrte Verwaltung der Schule sowie der Mobilbau am Osterhop sollen abgerissen werden.




07.02.2013  Anfrage

 

Stadtbürgerschaft Fragestunde: Straftaten durch schulfremde Personen an Schulen

Wir fragen den Senat:

1. Sieht der Senat Möglichkeiten, Schulgebäude vor dem unbefugten Betreten durch schulfremde Personen zu schützen?

2.    Welche Maßnahmen beabsichtigt nach Kenntnis des Senats das jüngst von einem Fall der räuberischen Erpressung durch schulfremde Personen betroffene Hermann-Böse-Gymnasium zu unternehmen?

3.    Welche Regelungen bestehen hinsichtlich einer Verpflichtung von Schulen zur Information gegenüber Schülerschaft und Eltern in vergleichbaren Fällen?

Ruken Aytas, Mustafa Güngör, Björn Tschöpe und Fraktion der SPD

 

http://www.spd-fraktion-bremen.de/unsere-abgeordneten/ruken-aytas.html

Roma & Sinti - Vorurteile und Wirklichkeit
21.12.2012  Pressemitteilung

 

Sebaldsbrück: Bezahlbare Wohnungen westlich der Rennbahn

Die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ruken Aytas begrüßt Planungen, auf einer Fläche am Rand des Rennbahngeländes die Möglichkeit zum Bau von 125 Wohnungen zu schaffen.

Ruken Aytas: „Wir brauchen mehr neue, bezahlbare Wohnungen für die Bremerinnen und Bremer. Diese Fläche bietet eine Chance dazu. Der dortige Parkplatz wird nicht mehr benötigt. Ich würde mich freuen, wenn dort möglichst bald die Bagger rollen.“

Eine Bebauung biete auch die Chance, den Stadtteil Sebaldsbrück weiter städtebaulich aufzuwerten. „Mir ist wichtig, dass Anwohnerinnen und Anwohner und der Beirat frühzeitig in die Planungen einbezogen werden“, sagte die SPD-Abgeordnete.

Es würden bereits Gespräche mit einem potenziellen Investor laufen, der auf der Fläche Wohnungen bauen möchte, erfuhr der baupolitische Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Jürgen Pohlmann, auf Anfrage an das Bauressort. Das Planverfahren soll Anfang 2014 abgeschlossen sein. Neben den neuen Wohnflächen sollen auch Büros geschaffen werden.

„Ich werde mich dafür einsetzen, dass auf dieser Fläche – entsprechend den grundsätzlichen Beschlüssen von Bürgerschaft und Senat – mindestens 25 Prozent der neuen Wohnflächen sozial gefördert werden – damit dort auch Menschen mit geringerem Einkommen einziehen können“, so Jürgen Pohlmann.

ARME ROMA, BÖSE ZIGEUNER - Vortrag und Diskussion

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Quelle: Weser Kurier
Begrüßung und Eröffnungsrede mit Dr. Carsten Sieling Im Rahmen der 14. MigrantInnentage 2012 ... gegen Ausgrenzung 16. Dez / 14.30 Uhr: ERINNERUNGSKONZERT - Ruhi Su 100 Yasinda - Foto von Halil Erdede
Quelle: Taz Bremen

Heute ( 23.11.2012 ) besuchte mich unsere Mädchengruppe, die ich zusammen mit meiner Kollegin Katrin Jahn jeden Donnerstag bei den Gewitterziegen leite in der Bürgerschaft. Nach einem kurzen Zuschauen der Debatten in der Plenarsaal von der Besuchertribüne aus, stand ich den Mädchen zu Frage und Antwort zu Verfügung :)

13.11.2012  Anfrage

 

Landtag: Mobbing in der Schule verhindern

Wir fragen den Senat:

Das physische, psychische und seelische Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen ist eine grundlegende Voraussetzung für gelingendes Lernen. In den letzten Jahren wurde in der die Öffentlichkeit jedoch zunehmend über Mobbing- und – mit dem Einzug moderner Kommunikationsmedien – auch über Cyerbullyingvorfälle an Schulen berichtet.Mobbing (auch: Bullying) kann sich unter Schülerinnen und Schülern ereignen, es kann von Schülerinnen und Schülern gegen Lehrkräfte oder umgekehrt von Lehrkräften gegen Schülerinnen und Schüler ausgehen. Mobbinghandlungen können mit massiven Folgen für die Opfer einhergehen, sie können eine starke psychische Belastung bedeuten, die den Opfern die Schule verleidet oder selbst Auslöser von Gewalt sein können. Mit dem Einzug moderner Kommunikationsmedien – Internet und Handy – ist mit Cyberbullying eine neue Form des Mobbings in Erscheinung getreten, die Opfer in besonderer Weise belastet, da sie nicht einmal mehr im häuslichen Umfeld Schutz vor Übergriffen haben. Vor diesem Hintergrund stellen die Prävention von Mobbing und Cyberbullying sowie wirksame Handlungsstrategien im Umgang mit akuten Vorkommnissen eine besondere bildungspolitische Herausforderung dar! 

Wir fragen den Senat:

1. Wie viele Mobbing- bzw. Cyberbullyingvorfälle gab es nach Kenntnis des Senats in den letzten fünf Jahren in öffentlichen Schulen im Land Bremen

a. unter Schülerinnen und Schülern

b. von Schülerinnen und Schüler gegen Lehrkräfte ausgehend

c. von Lehrkräften gegen Schülerinnen und Schüler ausgehend(bitte aufgeschlüsselt nach Stadtgemeinden, Schularten, Geschlecht)?

2. Welche Erkenntnisse hat der Senat darüber, wie in den Schulen mit den Mobbing- und Cyberbullyingvorfällen umgegangen und den Betroffenen geholfen wird?

3. Welche konzeptionellen Vorstellungen und Lösungsansätze verfolgt der Senat zur Prävention von Mobbing und Cyberbullying einerseits sowie andererseits zum Umgang mit akuten Vorfällen in Schulen im Land Bremen?

4. Welche konkreten Maßnahmen zur Vorbeugung von Mobbing und Cyberbullying in Schulen hat der Senat bislang ergriffen oder befinden sich derzeit in Planung (bitte nach Stadtgemeinden getrennt aufführen?

5. Welche konkreten Hilfsangebote empfiehlt der Senat Opfern von Mobbing und Cyberbullying in Schulen (bitte nach Stadtgemeinden getrennt aufführen)?

6. Welche Möglichkeiten sieht der Senat, eine neutrale niedrigschwellige Anlaufstelle für Opfer von Mobbing und Cyberbullying in Schulen einzurichten?

Aydin Gürlevik, Mustafa Güngör, Ruken Aytas, Reiner Holsten, Björn Tschöpe und Fraktion der SPD

15.10.2012  Pressemitteilung

 

Mahndorf: Umbau des Bürgerhauses wird mit Impulsmitteln gefördert

Der Umbau des Bürgerhauses Mahndorf wird mit 60.000 Euro aus dem Programm „Impulse für lebenswerte Städte" unterstützt. Auch die Initiative „Ballspielwiese Schlossparkviertel“ wird gefördert.
Beide Vorhaben gehören zu einer Reihe von Projekten, die in diesem Herbst Geld aus dem Impulsprogramm bekommen. Der Haushalts- und Finanzausschuss hat am Freitag einen entsprechenden Beschluss gefasst.
„Ich freue mich sehr, dass der Umbau des Bürgerhauses diese Finanzspritze erhält. Es ist wichtig, dass diese für unseren Stadtteil bedeutsame Einrichtung weiterhin für junge und ältere Besucher attraktiv bleibt. Der bauliche Rahmen muss einfach stimmen – gerade angesichts der Neuordnung der Nahverkehrseinrichtungen rund um das Gebäude“, so die Hemelinger SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ruken Aytas.
Hintergrund ist die Einrichtung eines Park+Ride-Platzes am Bürgerhaus. In diesem Zusammenhang werden die Gebäudefront neu gestaltet und ein neuer Weg zum P+R-Platz geschaffen. Lärmschutzmaßnahmen sind ebenfalls vorgesehen. Auch die Spielflächen der Kindertagesstätte werden neu gestaltet. Die Impulsmittel sind ein wichtiger Baustein der Gesamtfinanzierung.
Einfach ohne Verein Fußball zu spielen – das ist schon lange Zeit ein Thema Schloßparkviertel in Sebaldsbrück. „Auf dem Spielplatz ist es zu eng, im Schlosspark wegen aufwändiger Bepflanzung unerwünscht und auch in den Straßen stören sich Nachbarn daran“, heißt es von Seiten von SpielLandschaftStadt.
Ruken Aytas zu Folge fließen nun rund 2.850 Euro in das Projekt, auf einer brach liegenden Fläche eine Bolzwiese zu schaffen. „Dieses Gelände ist einfach wie geschaffen dafür. 

FC Bürgerschaft

Der "Kampf der Giganten"

FC Bürgerschaft gegen Young Boys Diepenau

Jeder weiß es: Das politische Personal, zumal das in unserem kleinen Gemeinwesen, kämpft um Reputation. Ein noch schlechteres Image als Politiker haben nur Mitarbeiter von Werbeagenturen oder der Telekom und Versicherungsvertreter – sagt eine Forsa-Umfrage. Schlimm!



Besonders für die Betroffenen. Weshalb sie, wenn das mit der Schuldenbremse oder Parteivorsitzenden schon nicht so recht funktioniert, auf die ulkigsten Ideen kommen, wie denn die Liebe des Volkes zu erlangen wäre. Ein Trupp haltlos siegesgewisser Bürgerschaftsabgeordneter ist nun dem absurden Gedanken verfallen, Radio Bremen herauszufordern. Im Fußball! Eigentlich: Ha! Ha!

FC Bürgerschaft gegen Young Boys Diepenau

Samstag, 3. November 2012 um 14:00 Uhr auf dem Rasenplatz des ATS Buntentor auf der Sportanlage Stadtwerder.

Auftragsgemäß sind wir allerdings auch der Beachtung von Randgruppen der Gesellschaft verpflichtet – mögen deren Motive noch so fragwürdig sein. So kommt es also – auch als Akt der Inklusion – zum Spiel des Jahres:

FC Bürgerschaft - Young Boys Diepenau!

Das sind wir:

Torsteher:
- Lars "die Katze" Rosentreter (Reporter und CvD bei buten un binnen)
- Klaus-Johannes "der Armine" Thies (Redakteur Nordwestradio)

Feldspieler:
- "Sveniesta voll in Vaart" Carlson (Rechtsabteilung)
- Isabelle "Queen of Streetsoccer" Werner (Funkhaus Europa und Tageswebschau)
- Claus "der Experte" Wilkens (Sportredaktion)
- Michael Keller (Aufnahmeleitung)
- Bora "der Bär vom Bosporus" Üstünel (Versorgungskasse)
- Sebastian "D. Fense" Frische (Finanzen)
- Stefan "die Lunge" Pulß (Moderator Rundschauen und NWR)
- Mehmet "Scholl" Cevic (Fernsehen Technik, Hauptschaltraum)
- Martin "Rummenigge, Rummenigge" Busch (Moderator Rundschauen und NWR)
- Andree "Diego" Pfitzner (Moderator buten un binnen, Tierladen)
- Axel "Balltänzer" Neuber (Reporter und Redakteur Studio Bremerhaven)
- Jörg "zwei Tore-Sunny" Sonntag (Redakteur Fernsehen)
- Cengiz "das Auge" Kültür (Kameramann)
- Sarah "Libera" Kumpf (Trainee)
- Felix "alte Dame Hertha" Krömer (Sportredaktion)
- Bernd "Ennatz" Scholz (Nordwestradio)
- Torben "Torbinho" Ostermann (Digitale Garage)
- Christoph Heier (Cutter)
- Heiko "unumspielbar" Neugebauer (Sportredaktion)

An der Seitenlinie:
- Jochen "Kiwi" Grabler – Teamchef wider Willen, Rechercheredaktion

... und zahllose frenetische Fans!

Lasst und fußballgottgleich verbinden das Auge Micouds, Uwes Schädel, die Leichtigkeit des jungen Franz mit spanischem Tempo und der Entschlossenheit von Heribert Finken! (Den kennt wieder keiner? Finken spielte dereinst bei Tasmania 1900 Berlin. Stan Libuda hat er mit dem legendären Satz begrüßt: "Mein Name ist Finken und Du wirst gleich hinken.")


Und das sind die anderen:
- Sükrü Senkal (SPD)
- Reiner Holsten (SPD)
- Aydin Gürlevik (SPD)
- Elombo Bolayela (SPD)
- Ulrike Hiller (SPD)
- Ruken Aytas (SPD)
- Mehmet Ali Seyrek (SPD)
- Klaus Möhle (SPD)
- Klaus-Rainer Rupp (Die Linke)
- Cindi Tuncel (Die Linke)
- Michael Horn (Wissenschaftlicher Mitarbeiter Die Linke)
- Heiko Strohmann (CDU)
- und zwei Wissenschaftliche Mitarbeiter von der CDU
- Mathias Güldner (Bündnis 90/Grüne)
- Zahra Mohammadzadeh (Bündnis 90/Grüne)

Unterdessen macht sich übrigens Realitätssinn breit im Haus der Bürgerschaft. Originalzitat: "Hier ist das vorläufige Aufgebot der Bremischen Bürgerschaft, die am 3. November versuchen werden, das Unmögliche möglich zu machen."



Quelle: www.radiobremen.de

SPD Bürgerschaftsabgeordnete Ruken Aytas mit Schulleiterin Christiane Lenhard
Quelle: Weser Report
Quelle:Weser Kurier

Bremen’de Temmuz ayı sonunda aşırı alkollü dört Alman komşusu tarafından evleri kundaklanmak istenen Çelik Ailesi olayı Bremen Eyaleti Meclis’inde ele alındı.

SPD Bremen Eyalet Milletvekili Ruken Aytaş’ın soru önergesi yoğun tartışmalara neden oldu.

Eyalet İçişleri Senatörü Ulrich Mäurer (SPD) tarafından yapılan açıklamalarda, saldırganların herhangi bir aşırı ırkçı örgütün üyesi veya sempatizanı olmadıklarının tespit edildiği ve bu nedenle yasalar gereği ifadeleri alındıktan sonra serbest bırakılmak zorunda kalındığını söyledi. Polisin gerekeni yaptığını ve soruşturmanın devam ettiğini savunun Mäurer, saldırganların olay anında Hitler selamı vermelerinin ise alkol etkisiyle gösterilen bir anlık refleks olabileceğini ifade etti.

Bunun üzerine Aytaş, “Görüldüğü gibi ırkçılık toplumun doğrudan içine girmiş. Örgüte üye olmamak rahatlatmamalı aksine daha tedirgin etmeli” dedi.

Bremen Eyalet milletvekili Ruken Aytaş, parlamento oturumunda 7 çocuklu ailenin bugün bile tedirginlik içinde olduğunu ve ailenin hiçbir şekilde korunmaya alınmamasının düşündürücü olduğunu söyledi.

Temmuz ayı sonunda ellerinde sopalar ve yanan bezle Çelik Ailesi’nin evine gelerek önce ailenin oğluna ‘Pis Türkler’ şeklinde sözlü hakarette bulunan, daha sonra da evi kundaklayan biri kadın, dört Alman komşunun ifadeleri alındıktan sonra serbest bırakılmaları tepkilere neden olmuştu.



Quelle: radyokassel.de / 13.09.2012

Ruken Aytas

 

Yaşananlar korkutuyor

 

Bremen Eyalet milletvekili Ruken Aytaş (SPD), temmuz ayında Çelik Ailesi’nin evinin Alman komşuları tarafından yakılmasını meclis gündemine taşıdı.



Temmuz ayının sonunda ellerinde sopalar ve yanan bezle Çelik Ailesi’nin evine gelerek önce ailenin oğluna ‘Pis Türkler’ şeklinde sözlü hakarette bulunan, daha sonra da evi kundaklayan biri kadın, dört Alman komşunun ifadeleri alındıktan sonra serbest bırakılmaları tepkilere neden olmuştu.

Bremen Eyalet milletvekili Ruken Aytaş, parlamento oturumunda 7 çocuklu ailenin bugün bile tedirginlik içinde olduğunu ve ailenin hiçbir şekilde korunmaya alınmamasının düşündürücü olduğunu söyledi. İçişleri Senatörü Ulrich Mäurer (SPD) tarafından yapılan açıklamalarda, m saldırganların herhangi bir aşırı ırkçı örgütün üyesi veya sempatizanı olmadıkları tespit edildiği ve bu nedenle yasalar gereği ifadeleri alındıktan sonra serbest bırakılmak zorunda kalındığını söyledi.

Almanya’da son dönemlerde yaşananların göçmenler içinde korkuya sebep verdiğini belirten Aytaş ise “Bremen’de yaşanan saldırı, ırkçılığın toplumun doğrudan içinde olduğunun bir göstergesi. Saldırganların aşırı ırkçı örgütlere üye olmamaları bizleri rahatlatmadı. Aksine daha da tedirgin etti” dedi. Konuşmasına daha önce Mölln ve Solingen’de gerçekleşen ırkçı saldırıları hatırlatarak devam eden Ruken Aytaş, bundan sonra bu tür olaylarla bir daha karşılaşmamak için gerek polisin, gerekse içişleri senatörlüğünün daha özenli ve tedbirli olması gerektiğini söyledi.

 

Quelle: 13 Eylül 2012 - / Recep SEPLİN - Hürriyet

Saldırı meclise taşındı

BREMEN’DE Temmuz ayı sonunda aşırı alkollü dört Alman komşusu tarafından evleri kundaklanmak istenen Çelik Ailesi’ne yapılan saldırı, Bremen Eyaleti Meclis toplantısında ele alındı. SPD Bremen Eyalet Milletvekili Ruken Aytaş’ın soru önergesi yoğun tartışmalara neden oldu. Eyalet İçişleri Bakanı Ulrich Maeurer, polisin gerekeni yaptığını ve soruşturmanın devam ettiğini belirtti. Maeurer, saldırganların herhangi bir aşırı ırkçı örgüt veya sempatizanı olduklarına yönelik ipucu bulunamadığını savunarak, saldırganların olay anında Hitler selamı vermelerinin ise alkol etkisiyle gösterilen bir anlık refleks olabileceğini ifade etti. Açıklama üzerine Aytaş, “Görüldüğü gibi ırkçılık toplumun doğrudan içine girmiş. Örgüte üye olmamak rahatlatmamalı aksine daha tedirgin etmeli” dedi.



Quelle: SABAH - 12.09.2012

Almanya'da Türk Ailesine Yapılan Saldırı İnceleniyor

 

Bremen'de aşırı alkollü dört Alman komşusu tarafından evleri yakılan Türk ailesine yapılan saldırı, Bremen Eyaleti Meclis toplantısında tüm detaylarıyla değerlendirildi.

Bremen'de Temmuz ayı sonunda aşırı alkollü dört Alman komşusu tarafından evleri yakılan Türk ailesine yapılan saldırı, Bremen Eyaleti Meclis toplantısında tüm detaylarıyla değerlendirildi.

Sosyal Demokrat Parti (SPD) Bremen Eyalet Meclisi üyesi Ruken Aytaş tarafından Bremen Meclisi'ne taşınan kundaklama ile alakalı soru önergesi, yoğun tartışmalara neden oldu. İçişleri Bakanı Ulrich Mäurer, polisin gerekeni yaptığını ve soruşturmanın devam ettiğini belirtti.

SPD Meclis Üyesi Ruken Aytaş, soru önergesi sırasında, 7 çocuğuyla tek yaşayan bir annenin, böylesi bir ırkçı saldırıdan sonra hiçbir şekilde korunmaya alınmadığını ve saldırganların olaydan sonra serbest bırakıldığını belirtti.

Soru önergeleri cevaplayan Bremen İçişleri Bakani Ulrich Maeurer, saldırganların herhangi bir aşırı ırkçı örgüt veya sempatizanı olduklarına yönelik ipucu bulunamadığını savunarak, saldırganların olay anında Hitler selamı vermelerinin ise alkol etkisiyle gösterilen bir anlık refleks olabileceğini ifade etti.

Tüm bu açıklamalardan sonra Aytaş, "İçinde bulunduğumuz durum hiç de iç açıcı değil. Görüldüğü gibi ırkçılık toplumun doğrudan içine girmiş" diyerek, saldırganların aşırı ırkçı örgütlere üye olmamalarının rahatlatmadığını, aksine daha tedirgin etmesi gerektiğini söyledi. Konuşmasına daha önce Solingen ve Mölln'de gerçekleşen kundaklamaları hatırlatarak devam eden Ruken Aytaş, bundan sonra bu tür olaylarla bir daha karşılaşmamak için, gerek polisin, gerekse İçişleri Bakanlığının daha özenli ve tedbirli olması gerektiğini belirtti.

Oldukça hararetli geçen tartışmaya mecliste temsil edilen diğer partiler de aktif olarak katılarak olayın kamuoyuna neden geç bildirildiğini ve ifadesi alınan saldırganların neden hemen serbest bırakıldıkları doğrultusunda İçişleri Bakanı Maeurer'i soru yağmuruna tuttular. Maeurer ise Bremen polisinin olay konusunda gerekeni yaptığını, soruşturmaların sürdüğünü ve olayın en kısa zamanda aydınlatılacağını belirtti.

Muhabir: Bremen / Cüneyt Karadağ

 

Quelle: 12.09.2012 - haberler.com



Bürgerschaft spricht über Anschlag



Bei dem Anschlag Ende Juli war nachts im Eingang des Hauses einer türkischen Familie Feuer gelegt worden. Die Täter hatten dabei rechtsradikale Parolen wie "Sieg Heil" gerufen.

Der Vorfall war gestern auf Wunsch der SPD-Fraktion Gegenstand einer aktuellen Stunde in der Bürgerschaft. Rechte Parolen müssten natürlich geahndet werden, betonte Mäurer. Gleichzeitig sagte er aber auch, dass bei den Tätern keine Hinweise auf Verbindungen zur rechten Szene gefunden wurden. Die Polizei hatte Computer beschlagnahmt sowie E-Mails und SMS ausgewertet. Außerdem wurden externe Gutachten in Auftrag gegeben und über 20 Zeugen befragt.

Auf die Frage, warum die Polizei erst auf Nachfrage des WESER-KURIER über den Fall berichtet hatte, sagte der Senator, dass der Fall so komplex gewesen sei, dass die Aufarbeitung "einige Stunden" gedauert habe. "Die Polizei hat gute Arbeit geleistet", sagte er. Den Vorwurf der Vertuschung wolle er "nicht auf der Polizei sitzen lassen". (hed)



Quelle: Weser Kurier - 12.09.2012

African Football Cup 2012 in Bremen vom 22.07-26.08.2012


African Ladys Football Cup 2012(ALFC) 

 

Der Pan-Afrikanische Kulturverein e. V. organisiert zum 8. Mal den African Football Cup (AFC) in Bremen.
Die in Bremen lebenden Teilnehmer treten an sechs Sonntagen ab 13.30 Uhr für ihre Herkunftsländer zum sportlichen Wettkampf an. ...weiterlesen

Weser Report - 19.August 2012

SPD zu Gast beim Iftar-Mahl


Süleymaniye-Moschee lud zum Fastenbrechen ein

Als Gäste zum Iftar-Mahl in der Süleymaniye-Moschee in der Straße Am Schwarzen Meer waren am Sonntag Abend Vertreterinnen und Vertreter der SPD aus der Östlichen Vorstadt und Hastedt eingeladen. Anlässlich des Fastenbrechens kamen Mitglieder des Bremer Bildungs- und Kulturvereins mit ihren Gästen aus der Politik ins Gespräch....weiterlesen



Buca’dan Bremen’e dostluk köprüsü

 

Buca Belediyesi Almanya'nın Bremen Kenti'ndeki sivil toplum örgütü “Gewitterziegen” ile karşılıklı değişim programı ile başlatılan dostlukla karşılıklı eğitimlerini gerçekleştirdiler.

Uluslararası programla geçtiğimiz aylarda Bremen'in “Fırtına Keçileri” adıyla bilinen genç kız ve kadınlara yönelik çalışmalar yürüten sivil toplum örgütü  Buca Belediyesi Kültür Müdürlüğü’nce Buca’da konuk edilmişti. Bremenli genç kızlar, Türk grupla birlikte Buca’da bir eğitim proğramı gerçekleştirmişlerdi...weiterlesen

Ruken Aytas fordert dringend eine Schutzvorrichtungen an der Bahnunterführung in Hemelingen- 06.08.2012

„Ungesicherte Gleise sind gefährlich“

Von Karin Mahlstedt

Die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ruken Aytas ist nicht die einzige, die in den frei zugänglichen Gleisen an der Unterführung am Hemelinger Tunnel eine Gefahr besonders für Kinder sieht. Auch ihre Parteifreundin Melanie Kennard und Ortsamtsleiter Ullrich Höft fordern eine Einzäunung. Die Stadt verweist auf die Deutsche Bahn als verantwortliches Unternehmen.

Ortsamtsleiter Ullrich Höft und Ruken Aytas (SPD) an den Bahngleisen in Hemelingen, die für Kinder leicht zu erreichen s
Ortsamtsleiter Ullrich Höft und Ruken Aytas (SPD) an den Bahngleisen in Hemelingen, die für Kinder leicht zu erreichen sind.FOTOS: PETRA STUBBE

Hemelingen. Dass den Kindern nichts passiert ist, die vor Kurzem auf den Gleisen an der Bahnstrecke im Zentrum Hemelingens gespielt haben, war reines Glück. Beamte der Bundespolizei hatten sie rechtzeitig von den Schienen geholt. Vom Parkplatz an der Kuba-Moschee aus ist die Bahnstrecke Bremen-Osnabrück direkt zugänglich. "Das darf nicht so bleiben", sagt die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ruken Aytas. Auch ihre Parteikollegin Melanie Kennard und Ortsamtsleiter Ullrich Höft halten einen Zaun an der Stelle für notwendig.

Neben der Unterführung rechts steht noch der Zaun, dahinter verläuft die Bahn.
Neben der Unterführung rechts steht noch der Zaun, dahinter verläuft die Bahn.

Zwischen der Unterführung und dem Parkplatz an der Moschee führt eine Schneise geradewegs zu den Gleisen, auf denen die Züge mit hoher Geschwindigkeit fahren. Die Pflanzen zwischen Parkplatz und Gleisen seien gerade zurückgeschnitten worden, sagt Höft. Die Bahnanlagen lägen jetzt auch optisch völlig frei.

Diesen Ponton gefährlich nah an der Bahn haben Jugendliche besprüht.
Diesen Ponton gefährlich nah an der Bahn haben Jugendliche besprüht.

Hinter dem Grün am Parkplatz habe entlang der Bahnstrecke, allerdings nicht ganz bis zur Unterführung, bis vor kurzem noch ein alter Bauzaun gestanden, erklärt der Ortsamtsleiter. Nach der Anfrage der Deputierten Melanie Kennard in der Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie und vor dem vereinbarten Ortstermin von ihm, Kennard und Aytas sei der Zaun aber entfernt worden. "Da fragt man sich schon, ob da jemand wach geworden ist und sich an den Zaun erinnert hat", sagt Höft.

"Hier spielen öfter mal Kinder"

"Wir vermuten, dass die Leute vom Parkplatz aus an den Gleisen entlang bis zum Bahnübergang an der Brauerstraße laufen", sagt Ruken Aytas. "Das ist lebensgefährlich." Gerade haben Jugendliche das Portal der Unterführung mit einem Graffiti besprüht. Auch, wenn die alt genug seien, und das Risiko, sich so nah an Bahngleisen aufzuhalten, bewusst eingingen: Kinder könnten die Gefahr aber nicht einschätzen, sagen Höft und Aytas.

"Hier spielen öfter mal Kinder", sagt Höft, "insbesondere von der Moschee." Wo es Lärmschutzwände gebe, sei das kein Problem. An den Gleisen im Zentrum Hemelingens sei keine Lärmschutzwand gebaut worden, weil sie unwirtschaftlich gewesen sei. Es gibt dort viel Gewerbe und wenig Wohnhäuser. Deshalb hätten die Anlieger Zuschüsse zu anderen Lärmschutzmaßnahmen bekommen können. Den Bericht, den das Bauressort auf Aufforderung von Melanie Kennard zum Thema vorgelegt hat, bezeichnet Ullrich Höft als "Kabarett". Es handele sich um Anlagen der Deutschen Bahn, Bremen habe keine Ermächtigung, Anordnungen zu treffen, heißt es darin. Eine allgemeine Verpflichtung, Bahnanlagen einzuzäunen, bestehe nicht. Im übrigen sei das Betreten von Bahnanlagen verboten. Eine Geldbuße bis zu 5000 Euro drohe denen, die sich unerlaubt auf Bahnanlagen aufhielten oder Gleise überquerten. Werde der Eisenbahnbetrieb gefährdet, drohten eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren und Schadensersatzforderungen der Bahn oder Regressforderungen von Reisenden.

Außerdem zitiert das Bauressort ein Gerichtsurteil, in dem es heißt, dass auch nicht verlangt werden könne, eine stark von Autos befahrene Straße durch einen Zaun zum Bürgersteig abzugrenzen, weil spielende Kinder ohne Rücksicht auf den Verkehr auf die Straße laufen könnten, oder Flüsse und Seen durch Zäune abzugrenzen, um zu verhindern, dass spielende Kinder zu Schaden kommen. Werde eine Bahnanlage neu gebaut, könnte ein Zaun angeordnet werden, wenn zum Beispiel ein Kindergarten in der Nähe sei. Die Kosten für den Zaun müsste dann der neu hinzugekommene Anrainer tragen.

"Es ist tatsächlich so, dass die Bahn ihre 34 000 Kilometer Gleise nicht einzäunt und auch nicht per Gesetz dazu verpflichtet ist", sagt Unternehmenssprecherin Sabine Brunkhorst. Wenn die Bahn von Trampelpfaden oder Gefahrenstellen höre, würde sie die Bundespolizei informieren, die dann vermehrt kontrollieren könnte. "Erwachsene geben Kindern leider oft ein schlechtes Beispiel", sagt Brunkhorst. "Zäune schrecken nicht grundsätzlich ab. Sie werden zerstört oder überklettert." Städten und Gemeinden stehe es frei, Gelände, auf denen sich beispielsweise Spielplätze oder Kindergärten befänden, einzuzäunen. Die Bundespolizei biete Präventionskurse in Kindergärten und Schulen zum Thema Gefahren an Bahngleisen an, sagt Brunkhorst. "Vielleicht wäre das in Hemelingen auch eine Möglichkeit", sagt sie.

"An der Stelle gibt es definitiv eine besondere Gefahrensituation", sagt Ruken Aytas. Dann bestehe "ausnahmsweise eine Verpflichtung zur Einfriedung von Bahnanlagen", wie es im Verwaltungsjargon heiße. "Es ist unhaltbar, dass die Stadtgemeinde jetzt lapidar auf die Zuständigkeit der Bahn verweist und die Situation an der Unterführung am Hemelinger Tunnel unverändert gefährlich bleibt", sagt Aytas. "Wenn ein Unglück geschehen sollte, werden hinterher alle fragen: Warum war diese Stelle nicht eingezäunt? Ich erwarte von der Stadt, dass sie von der Bahn Schutzmaßnahmen an dieser Stelle einfordert – oder notfalls selbst schnell aktiv wird." Der Parkplatz und die Grünfläche seien schließlich städtisches Gelände.

 

Quelle: Weser Kurier - 06.08.2012



kundaklama-celikailesi

Kundaklama girişimi meclise taşınacak

A lmanya’nın Bremen kentinde 9 çocuklu 11 kişilik Çelik ailesinin evine, yabancı düşmanı Alman komşuları tarafından yapılan kundaklama girişimi Bremen Eyalet Meclisi’ne taşınıyor. Çelik ailesini ziyaret eden Sosyal Demokrat Parti (SPD) Bremen Eyalet Meclisi Üyesi Ruken Aytaş, aileye geçmiş olsun dileğinde bulundu. Aytaş, “Olay, Bremen Eyalet Meclisi’nin ilk toplantısında gündeme alınarak geniş bir şekilde tartışılacaktır” dedi. Olayın nedeni ve nasıl olduğuna yönelik polisten kesin ve ayrıntılı bilgi istediklerini açıklayan Ruken Aytaş, “Polisin, olayı kamuoyu ile paylaşması gerekirken neden basının talebiyle açıkladığını öğrenmek istiyoruz” diye konuştu. Kundaklaşama girişiminin bir komşu kavgası gibi gösterilmesinin ‘kabul edilemez’ olduğunu söyleyen Aytaş, ‘Yabancılar dışarı’ ve ‘Defolun’ gibi yabancı düşmanı sloganlar atarak evin kapısının kırılması ve yakılmaya çalışılmasının son derece üzücü ve aynı zamanda da düşündürücü olduğunu vurguladı. Ruken Aytaş, Eyalet Meclisi’nin İçişleri Bakanlığı Komisyonu’nda da saldırının gündeme alınarak, bu tür olaylara müsamaha gösterilmemesi ve bir daha yaşanmaması için gerekli önlemlerin alınması gerektiğini ifade etti.

 

Quelle : Sabah - Yayınlanma Tarihi : 04 Ağustos 2012 



5 Ağustos 2012 - / Recep SEPLİN / BREMEN - Hürriyet

SPD milletvekili Çelik Ailesini ziyaret etti.



 

Komşuları tarafından evi kundaklanan Çelik Ailesi'ni ziyaret eden eyalet milletvekili SPD’li Ruken Aytaş “Sizlerle birlikteyiz” diyerek moral verdi.

 

 

ALMANYA'nın Bremen kentinde evleri biri kadın 4 kişi tarafından kundaklanarak yakılmak istenen Çelik Ailesi'ni Türkler ve siyasiler ziyaret ederek geçmiş olsun dileklerinde bulunuyorlar. Çelik Ailesi'ni en son ziyaret edenlerden biri de SPD Bremen Eyaleti Milletvekili Ruken Aytaş oldu. Aytaş Çelik ailesine “Hep yanınızdayız” dedi.

Saldırı sırasında evde çocuklarıyla uykuda olan 9 çocuk annesi 58 yaşındaki Nuriye Çelik’e sevgi gösterisinde bulunan, omuzlarını sıvazlayan Aytaş,

“Bu yapılmış saldırı Bremen parlementosunun ilk toplantısında gündeme alınarak geniş bir biçimde tartışılacaktır. Polisin bu olayı gizlemesini de araştıracağım. Bu tür olayların bir daha yaşanmaması için elimizden geleni yapacağız. Aileye yapılan saldırıyı komşu kavgası gibi göstermekte yanlış. Buradaki insanlara yabancı düşmanlığı yapmak ‘ülkeyi terk edin’ demek suçtur. Ben bu olayı şiddetle kınıyor birdaha yaşanmaması için dua ediyorum” dedi. 

Yabancı düşmanlarını sevindirmeyeceğim
Anne Nuriye Çelik ise eşinden farklı bir açıklama yaparak Almanya’dan ayrılmayı düşünmediğini söyledi. Almanya’dan gitmenin aşırı sağcıları sevindireceğini belirten Çelik, “Ben buradan gidersem bize saldıranları sevindireceğim. Bu nedenle ben gitmeyeceğim. Ben o düşüncede olan hiç kimseyi sevindirmeyeceğim” diye konuştu.



Quelle: Hürriyet

Anschlag auf Migrantenfamilie- 03.08.2012

SPD will Debatte in Bürgerschaft



Außerdem soll geklärt werden, warum die Polizei-Pressestelle erst über den Vorfall berichtete, nachdem diese Zeitung danach gefragt hatte. "Auch in der Innendeputation werden wir uns mit dem Fall auseinandersetzen", sagt der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Sükrü Senkal. Vier Betrunkene hatten einem Mann aus ihrer Nachbarschaft ausländerfeindliche Parolen hinterher gerufen, einen brennenden Lappen in seine Eingangstür gelegt und die Scheibe der Tür eingeschlagen.

Am Freitagnachmittag ist außerdem eine Demonstration unter dem Motto "Aufklären statt vertuschen" geplant. Voraussichtlich werden die Teilnehmer ab 17 Uhr vom Delmemarkt durch die Pappelstraße und über die Bürgermeister-Smidt-Brücke zum Marktplatz ziehen. Dort soll die Veranstaltung gegen 20 Uhr vorbei sein.

Die Demonstration ist vom Bündnis "Rechte Gewalt stoppen" angemeldet worden. "In erster Linie wollen wir der Familie unsere Solidarität zeigen", sagt der Sprecher des Bündnisses, Tobias Helfst. (bib/hed)

 

Quelle: Weser-Kurier



© Frank Thomas Koch

Nordsee-Zeitung /  Freitag, 3. August 2012

 

Am vergangenen Wochenende war von vier Nachbarn einer achtköpfigen Familie mit Migrationshintergrund ein Brandanschlag auf deren Haus verübt worden. Dabei sollen sie ausländerfeindliche Parolen gerufen haben. Laut Polizei waren die Verdächtigen bislang nicht im rechtsextremen Milieu aufgefallen. Haftbefehle wurden nicht erlassen.


SPD will versuchten Brandanschlag auf Migranten diskutieren

Bremen (dpa/lni) - Die SPD in Bremen will den versuchten Brandanschlag auf eine achtköpfige Familie mit Migrationshintergrund in der nächsten Sitzung der Bürgerschaft diskutieren. «Es geht uns darum, in der Fragestunde genauere Informationen über die Einschätzung der Polizei zu Hintergrund und Ablauf der Tat zu erhalten», erklärte die SPD-Abgeordnete Ruken Aytas am Donnerstag in einer Mitteilung. Geklärt werden solle zudem, warum die Polizei den Fall erst auf Nachfrage der Presse gemeldet habe. Ein Sprecher der Polizei in Bremen bestätigte diesen Ablauf, wollte aber keine weiteren Angaben machen. Der Fall werde intern aufbereitet.

 

Quelle : Nordsee-Zeitung

 



 

Bremen (dpa/lni) - Die SPD in Bremen will den versuchten Brandanschlag auf eine achtköpfige Familie mit Migrationshintergrund in der nächsten Sitzung der Bürgerschaft diskutieren. «Es geht uns darum, in der Fragestunde genauere Informationen über die Einschätzung der Polizei zu Hintergrund und Ablauf der Tat zu erhalten», erklärte die SPD-Abgeordnete Ruken Aytas am Donnerstag in einer Mitteilung. Geklärt werden solle zudem, warum die Polizei den Fall erst auf Nachfrage der Presse gemeldet habe. Ein Sprecher der Polizei in Bremen bestätigte diesen Ablauf, wollte aber keine weiteren Angaben machen. Der Fall werde intern aufbereitet.

SPD will versuchten Brandanschlag auf Migranten diskutieren

DONNERSTAG, 02. AUGUST 2012, 19:41 UHR

 

 

Quelle: Bild

DONNERSTAG, 02. AUGUST 2012, 19:41 UHR

 

Radio Bremen

 

Am vergangenen Wochenende war im Bremer Stadtteil Woltmershausen von vier Nachbarn einer achtköpfigen Zuwandererfamilie ein Brandanschlag auf deren Haus verübt worden. Dabei sollen die angetrunkenen Verdächtigen ausländerfeindliche Parolen gerufen haben. Laut Polizei waren die Vier bislang nicht im rechtsextremen Milieu aufgefallen. Haftbefehle wurden nicht erlassen. Zudem könnte es sich auch um einen Nachbarschaftsstreit gehandelt haben, so die Polizei.

Quelle: Radio Bremen

Thema in Bürgerschaft

Bremer SPD will Klarheit zum Brandanschlag

Die SPD in Bremen will den versuchten möglichen Brandanschlag auf eine achtköpfige Zuwandererfamilie in Bremen-Woltmershausen in der nächsten Sitzung der Bürgerschaft diskutieren. Das sagte die SPD-Abgeordnete Ruken Aytas. Nachbarn sollen die Familie angegriffen und ausländerfeindliche Parolen gerufen haben.

 "Es geht uns darum, genauere Informationen über die Einschätzung der Polizei zu Hintergrund und Ablauf der Tat zu erhalten", so Aytas zu dem geplanten Thema in der Bürgerschaft. Geklärt werden solle zudem, warum die Polizei den Fall erst auf Nachfrage der Presse gemeldet habe. Ein Bremer Polizei-Sprecher hatte dies bestätigt. Er wollte aber keine weiteren Angaben machen. Der Fall werde intern aufbereitet.

Brandanschlag oder Nachbarschaftsstreit - Vorgang ist noch unklar

Am vergangenen Wochenende war im Bremer Stadtteil Woltmershausen von vier Nachbarn einer achtköpfigen Zuwandererfamilie ein Brandanschlag auf deren Haus verübt worden. Dabei sollen die angetrunkenen Verdächtigen ausländerfeindliche Parolen gerufen haben. Laut Polizei waren die Vier bislang nicht im rechtsextremen Milieu aufgefallen. Haftbefehle wurden nicht erlassen. Zudem könnte es sich auch um einen Nachbarschaftsstreit gehandelt haben, so die Polizei.

 

Quelle: Radio Bremen

Bremische Bürgerschaft

Noch einmal Besuch in der Bürgerschaft. Gestern Nachmittag führte Bürgerschaftspräsident Weber, zusammen mit der Abgeordneten Ruken Aytas, eine Besucherinnengruppe aus Izmir Buca (Türkei) durch die Bürgerschaft. Elf junge Frauen sind für zwölf Tage aus der Türkei nach Deutschland gekommen, um mit elf deutschen Teilnehmerinnen, im Rahmen des Projekts "Lilith oder Eva", über die unteschiedlichen Rollenbilder der Frau zu diskutieren und Deutschland zu erkunden. Der Verein Gewitterziegen aus der Bremer Neustadt hat dieses Projekt organisiert. Christian Weber begrüßte die Gruppe im Festsaal und übernahm persönlich die Führung durch das Haus. Dabei beschrieb er die Geschichte der Bürgerschaft und erzählte von seinen eigenen Reisen in die Türkei.



 

Quelle: Bremische Bürgerschaft

19.Juli.2012 - "Kinder vor dem Zugverkehr schützen "

Ruken Aytas hat sich sich mit der Baudeputierten Melanie Kennard und Ortsamtsleiter Ullrich Höft getroffen, um sich vor Ort eine gefährliche Stelle an der Bahnlinie in Hemelingen anzusehen. "Hier muss dringend eine Absperrung geschaffen werden", forderte die Abgeordnete.

Das Zeitungsartikel in der Türkischen Zeitung "Türkiye" 

Das Zeitungsartikel in der türkischen Presse über unserem Empfang der türkischen Gruppe am Freitag Am Bremer Flughafen:)

Bericht über unserem Besuch des Bremer Rathauses mit den Teilnehmerinnen
Belediye Sarayını ziyaretimizin haberi:)

 

Izmirli genç kızlar Bremen'de


Almanya'nın Bremen kentinde genç kızlara ve kadınlara yönelik danışmanlık ve eğitim merkezi olarak faaliyet gösteren Fırtına Keçileri Derneği'nin (Gewitterziegen e.V) davetlisi olarak Bremen'de bulunan İzmir Buca Belediyesi Kent Konseyi Genel Sekreteri Yıldız Yılmaz başkanlığındaki genç kızlardan ve kadınlardan oluşan 13 kişilik bir grup, tarihi Bremen Belediye Sarayını gezdi.

İzmir ve Bremenli genç kızlardan oluşan grup, Bremen Eyaleti Başbakanı ve Belediye Başkanı Jens Böhrnsen'in kent dışında bulunması sebebiyle eyalet başbakanlığı yetkilisi Mario Domann-Kase tarafından ağırlandı. Domann-Kase, tarihi mekanı gezdirdiği gruba, 600 yıllık bir geçmişi bulunan belediye sarayı hakkında da bilgi verdi.


Fırtına Keçileri Derneği yöneticisi Bremen Eyalet Meclisi Üyesi Ruken Aytaş, ilk bölümünü İzmir'de tamamladıkları ve 1 Ağustos'a kadar sürecek bir proje kapsamında Türk ve Alman genç kızlarla kadınların resimlerini birlikte yansıtmayı amaçladıklarını, projenin, her iki tarafın da gösterdiği büyük özveri ve ciddi bir emek sonucunda gerçekleştiğini belirtti.


Yılmaz da Bremen'de bulunmaktan çok mutlu olduklarını ifade ederek, "Buca belediyesi olarak sosyal içerikli projelerin her zaman yanındayız. Bremen ile böyle bir ortaklık olunca çok mutlu olduk. Umarız projelerimiz devam eder" dedi.

 

Quelle: ha-ber.com



Bremen'e davetli İzmirli genç kızlar tarihi belediye sarayını gezdi

Ruken Aytas